AGGREGATZUSTÄNDE

KEVIN KLINGER
Vernissage 12.01.2022, 19 Uhr
Ausstellung 13.01. - 04.02.2022

Aggregatzustände
Aus dem Versuch heraus sich dem Feld der Abstraktion zu nähern, wurden in der Dunkelkammer
analoge Bilder, sogenannte Fotogramme, erzeugt. Die Konzentration des Lichts, der Zufall sowie
die Zeit spielen bei der Entstehung dieser Arbeiten eine zentrale Rolle. Der ungewisse Ausgang ist
hierbei ein wesentlicher Teil der Motivation. In der daraus resultierenden Bilderwelt wird die
Realität nach ihrem Abstraktionsgehalt befragt. Zugleich werden unsere Sehgewohnheiten durch
eine schöpferische Perspektive herausgefordert. Malerische Fotografie oder doch geografisch
anmutende Aufnahmen und Annahmen einer fragilen und unbekannten Welt?

Personal data
Kevin KLINGER Geb. 1992 in SALZBURG
Nach einer handwerklichen Ausbildung als Zimmermann und einer Laufbahn als Soldat entschied
ich mich für ein Studium in Salzburg an der Universität Mozarteum, in den Fächern Bildnerische
Erziehung und Gestaltung Technik/Textil. In meiner Arbeit setze ich mich mit Rekonstruktion und
Dekonstruktion auseinander. Dabei arbeite ich mit unterschiedlichen Medien. Ich nütze die
Möglichkeiten, die sich bei der Auseinandersetzung mit dieser multimedialen Praxis ergeben.