Extrazimmer V - Attraktor

Sigrid Langrehr und Ingrid Schreyer – Lehrende der Abteilung Bildende Künste, Kunst- und Werkpädagogik stellen aus
Vernissage 29.06.2016, 19 Uhr
Ausstellung 30.06. – 31.08.2016

Ein weiterer Versuch von Sigrid Langrehr Wildwuchs und Freiräume in genormten Systemen aufzustöbern. An und für sich sein, einfangen, ausschließen, mit dem Apparat unter die Decke schlüpfen, geheime Böden bestellen, sich verlieren, verstecken, finden im Dickicht gewachsener Mechanik. (Sigrid Langrehr)

Es sind oft verquere land(wirt)schaftliche Strukturen, die Ingrid Schreyer -leise- akribisch mit spitzem Pinsel untersucht, aufzeichnet, in ein Gegenüber bringt, das bei aller Detailgenauigkeit weniger dokumentarische Richtigkeit behauptet, als vielmehr einen stillen Projektionsraum subkutaner Empfindungen eröffnet. (Ingrid Schreyer)

Sigrid Langrehr
*1968 Salzburg
Studium in Salzburg Mozarteum (Bildnerische Erziehung, Textiles Gestalten) und an der “Akademie voor beeldende Kunst en Vormgeving” in Enschede (Medienkunst).
Seit 1995 Lehrauftrag für “Neue Medien – Video” am Mozarteum.
Verschiedene Ausstellungen im In- und Ausland, Videoinstallationen, Siebdrucke und Teilnahme an div. Videofestivals
1993 Auslandsstipendium der Universität Mozarteum
1999 “Innovationspreis für Neue Medien” des Landes Salzburg
2012 1. Preis der Experimentellen Grafikbiennale Bukarest IEEB

Ingrid Schreyer
*1973 i d Stmk, in einer ländlichen Transitgemeinde sozialisiert
In Salzburg von 1991 bis 98 am Mozarteum und an der Uni die Lehramtsfächer Bildnerische Erziehung und Philosophie-Psychologie-Pädagogik studiert
seit 1999 Dieter Kleinpeter in der Malereiklasse des Dep XII am Mozarteum assistierend
Zwischendurch landwirtschaftliche Erfahrungen, auf diversen Almen/z’alp gesammelt, die in die zeichnerische Arbeit einfließen.