SPIELzIMMER

Hannah Vulcana Kriechbaum
Vernissage 22.01.2014, 19 Uhr
Ausstellung 23.01. - 14.03.2014

„Alles was bleibt, ist Veränderung“ (Autor unbekannt).
Gerne lässt Hannah Vulcana den Bleistift über Papier gleiten, um sich überraschen zu lassen, was sich aus der Linie entwickelt. Im Prozess findet sie Lösungen. Vor dem Modellieren zum Beispiel zeichnet sie einige Skizzen, was in Ton entstehen soll, im Arbeitsprozess wird diese Idee anschließend weiterentwickelt.
Hannah Vulcana legt ihren Fokus auf positive, optimistische Themen, weil sie das Leben oft deprimierend und enttäuschend findet. „Ein Problem geht ja nicht weg, nur weil ich es nicht beachte, aber trotzdem motiviert mich etwas Schönes, weiter an dem Problem zu arbeiten und bis zur Lösung durchzuhalten.“

Hannah Vulcana

1987 verführt Neptun die Jungrau Ingrid Maria im kanarischen Karneval. Ingrid-Maria verliert in dieser heißen Februar-Nacht ihre Unschuld, welche sie bis heute nicht wieder gefunden hat. Gewonnen hat sie stattdessen eine Schwangerschaft – Dessen Ergebnis neun Monate später am 1. Dezember das Licht der Glühbirne erblickt.
„Das Spiel ist die höchste Form der Forschung.“ Albert Einstein